Im Rausch der Tiefe - die TSG Aue/Sachsen

 TSG - Satzung vom 30.03.2012

 

 

 

§ 1 Name, Sitz und Gerichtsstand

 

 

(1)   Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen trägt den Namen

„Tauchsportgruppe Aue/Sachsen e.V.“

(2)   Sitz des Vereins ist in 08289 Schneeberg, Teichstrasse 26

(3)   Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

(4)   Als Gerichtsstand gilt Aue.

 

 

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

 

(1)   Zweck des Vereins ist die Förderung der Gemeinschaft unter und über Wasser. Er fördert den aktiven Tauchsport, setzt dabei den Schwerpunkt auf umweltbewusstes Tauchen und widmet sich in verschiedenster Art und Weise dem  natürlichen Gewässerschutz. Gleichzeitig vermittelt er auch Nichttauchern die Faszination der Unterwasserwelt.

 

 

 

§ 3 Selbstlosigkeit

 

 

(1)   Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2)   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(3)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

 

(1)   Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die sich zu den Vereinszielen bekennt.

(2)   Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen für die Aufnahme die schriftliche Einwilligung eines erziehungsberechtigten Elternteils.

(3)   Über die Aufnahme wird durch schriftlichen Antrag, welcher an ein Vorstandsmitglied gerichtet werden muss, durch den Vorstand entschieden.

(4)   Mit Aufnahme in den Verein erkennt jedes Mitglied die Satzung an.

 

(5)   Es werden Mitgliedsbeiträge und eine einmalige Aufnahmegebühr erhoben. Über die Höhe und Fälligkeit entscheidet die Mitgliederversammlung.

 

 

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

 

(1)   Die Mitgliedschaft endet durch:

a)      Austritt:

Der Austritt kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Jahresende in schriftlicher Form gegenüber einem Vorstandmitglied erfolgen.

b)      Ausschluss aus wichtigem Grund:

Der Ausschluss eines Mitgliedes ist zulässig, wenn das Verhalten des Mitgliedes in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt oder sonst ein wichtiger Grund gegeben ist (z.B. mehrmals grobe Verstöße gegen die Tauchparameter oder Tauchsicherheit, Schädigung des Ansehens des Vereins in der Öffentlichkeit, Preisgabe von vertraulicher Vereinsinterna außerhalb des Vereins). Über den Ausschluss befindet der Vorstand oder die Mitgliederversammlung. Vor dem Beschluss ist dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.                 

c)      Ausschluss wegen Beitragsnichtzahlung:

Der Ausschluss eines Mitgliedes ist weiterhin zulässig, wenn ein Mitglied seiner Beitragszahlungspflicht nicht nachkommt und mehr als einem Monat zum Zahlungsziel im Rückstand steht. Der fällige Beitrag wird einmalig angemahnt und somit dem Mitglied Gelegenheit zur Begleichung gegeben.

Erfolgt die Beitragszahlung trotzdem nicht, wird das Mitglied automatisch ausgeschlossen. Der Ausschluss wird dem Mitglied mitgeteilt.

d)     Tod des Mitgliedes.

e)      Auflösung des Vereins.

 

 

 

 

§ 6 Organe des Vereins

 

 

(1)   die Mitgliederversammlung

(2)   der Vorstand

 

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

 

(1)   Das oberste Organ bildet die Mitgliederversammlung. Sie wird bei Bedarf, jedoch mindestens einmal im Kalenderjahr, vom Vorstand schriftlich mit Angabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vor dem Sitzungstermin einberufen.

(2)   Sie ist außerdem einzuberufen, wenn 50 % der stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Darlegung der Gründe beantragen. In diesem Fall ist die Mitgliederversammlung innerhalb der nächsten 4 Wochen einzuberufen.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung einen Versammlungsleiter. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlganges und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.

Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn 20 % der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragen.

 

 

 

(3)   Der Mitgliederversammlung obliegt:

a)      die Wahl des Vorstandes,

b)      die Entlastung des Vorstandes

Die Mitgliederversammlung kann zur Überprüfung des Kassenberichtes einen Revisor bestellen. Der Revisor hat der Mitgliederversammlung zu berichten und Empfehlungen zu erteilen, ob eine Entlastung erfolgen kann. Über die Feststellung des Revisors ist eine Niederschrift anzufertigen. Der Vorstand ist verpflichtet, dem Revisor alle Auskünfte zu erteilen sowie alle Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

c)      die vorzeitige Abberufung des Vorstandes. Dies kann nur erfolgen, wenn 75 % der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dafür sprechen und gleichzeitig ein neuer Vorstand mit einfacher Mehrheit gewählt wird.

d)  die Abstimmung über eine Satzungsänderung. Zur Änderung der

Satzung ist jedoch eine Mehrheit von 75 % der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich

d)     die ihr vom Vorstand zur Abstimmung vorgelegten Vereinsangelegenheiten, 

e)      die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins,

f)       Änderungen der Mitgliedsbeiträge

(4)   Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren.

(5)   Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 25 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, welche das 18.Lebensjahr vollendet haben.

(6)   Die Mitgliederversammlungen werden protokolliert und sind vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschriften einzusehen.

 

 

§ 8 Der Vorstand

 

 

(1)   Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern.

(2)   Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden oder Stellvertreter und einem Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

(3)   Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

(4)   Das Amt des Vorstandsmitgliedes endet mit dem Ausscheiden aus dem Verein oder mit Entlastung durch die Mitgliederversammlung.

(5)   Tritt ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus seinem Amt zurück, so obliegt es dem Vorstand, an dessen Stelle ein neues Mitglied bis zum Ende der Amtszeit kommissarisch zu berufen.

(6)   Dem Vorstand obliegt die Führung des Vereins. Er ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig, die nicht der Mitgliederversammlung obliegen.

(7)   Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Die Beschlüsse des Vorstandes werden protokolliert.

(8)   Stehen der Eintragung im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderung/Formulierungen eigenständig nach Beschluss der Mitgliederversammlung durch zu führen.

 

 

§ 9 Satzungsänderungen

 

 

(1)   Satzungsänderungen können nur in der Mitgliederversammlung behandelt und beschlossen werden. In der Einladung zur Mitgliederversammlung ist darauf hinzuweisen. Die vorbereitete Änderung der Satzung ist jedem Vereinsmitglied mit der Tagesordnung und der Einladung zu zusenden.

(2)   Jede beschlossene Satzungsänderung ist dem zuständigen Registergericht und dem Finanzamt vorzulegen und an zu zeigen.

 

 

§ 10 Versicherungsschutz

 

 

(1)   Bei Unfällen jeglicher Art muss das Vereinsmitglied einen eigenen Versicherungsschutz aufweisen können. Dies trifft ebenfalls auf Sachbeschädigungen (Haftpflichtversicherung) zu.

(2)   Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist ein Versicherungsschutz durch einen erziehungsberechtigten Elternteil notwendig.

(3)   Der Verein haftet nicht für Tauchunfälle, sowie Sachbeschädigungen und sonstige Schadensfälle, die das jeweilige Vereinsmitglied fahrlässig oder vorsätzlich verursacht hat.

 

 

§ 11 Informationsfluss

 

  1. Aus Kostengründen wird sämtliche Vereinsinformation und persönliche Informationen, sowie sämtliche Einladungen (auch zu Mitgliederversammlungen) über elektronische Post (E-Mail) verteilt.
  2. Ausnahme zu dieser Regel gibt es nur, wenn ein Mitglied nicht über eine eigene Mailaddresse verfügt. In einem solchen Fall wird der Betreffende über Telefon informiert, bzw. bei Einladung zur Mitgliederversammlung wird die reguläre Post verwendet.

 

 

§ 12 Auflösung des Vereins

 

 

(1)   Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Für den Auflösungsbeschluss ist eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

(2)   Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

(3)   Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine gemeinnützige Körperschaft/ Institution, welche es ausschließlich und unmittelbar nur für gemeinnützige Zwecke verwenden darf.

 

 

§ 13 Inkrafttreten der Satzung

 

 

Die Satzung tritt am Tag ihrer Beschlussfassung in Kraft.

 

 

 

Aue, den 30. März 2012

 

 

TauchSportGruppe -Aue/Sachsen
Herzlich Willkommen
Wir freuen uns über eueren Besuch.